Hintergrund zu den verwendeten Daten

Es ist sehr schwierig zu messen, wie Vermögen zwischen Haushalten verteilt sind. Die meisten Staaten haben dazu keine administrativen Daten. (Im Gegensatz dazu wissen wir aus Steuerdaten recht genau, wie Lohneinkommen in verschiedenen Ländern verteilt sind. Die Verteilung von Einkommen von Selbstständigen und aus Finanz- und anderem Vermögen ist übrigens genau so schwer zu messen wie die Vermögensverteilung.)
Seit kurzem sind zum ersten Mal einigermaßen verlässliche Daten zur Vermögensverteilung in der Eurozone verfügbar. Diese wurden in einer großangelegten Studie, die von den europäischen Zentralbanken koordiniert wurde, erhoben. Die Studie heißt Eurosystem Household Finance and Consumption Survey (HFCS) und stellt die Basis für die Berechnungen auf dieser Website dar.

Der HFCS ist ein gemeinsames Projekt aller Zentralbanken des Euroraumes sowie der nationalen Statistikinstitute von Frankreich, Finnland und Portugal. Er wurde (in der ersten Phase) in allen Länder des Euroraumes außer Irland und Estland durchgeführt. Der HFCS ermöglicht eine Analyse der Verteilung von Schulden und Vermögen. Der für die Untersuchung verwendete Fragebogen besteht aus zwei Hauptteilen:

  1. Fragen zu den Haushalten insgesamt, einschließlich Fragen zu Sachvermögen und dessen Finanzierung, anderen Schulden/Krediten, Privatunternehmen, Finanzvermögen, Erbschaften und Schenkungen, Konsum und Sparverhalten

  2. und Fragen zu den einzelnen Haushaltsmitgliedern, wobei Demographie für alle Haushaltsmitglieder, und Erwerbsarbeit, künftige Pensionsansprüche und Einkommen für Haushaltsmitglieder ab 16 Jahren abgefragt werden.

Tabelle 1 zeigt eine Übersicht der Haushaltsbilanz, die auf Basis dieser Fragen errechnet wurde. Insgesamt wurden im HFCS 62.000 Haushalte erfasst. In den einzelnen Ländern wurden zwischen 340 und 15.000 Haushalten befragt. Die Befragungen wurden zwischen Ende 2008 und Mitte 2011 durchgeführt, wobei für den Großteil davon 2010 das Referenzjahr ist. Unterschiedliche Referenzjahre sind vor allem für den Wert von Finanz- und Immobilienvermögen relevant, da dieser während der Finanz- und Wirtschaftskrise stark gesunken ist. Tabelle 2 zeigt eine Übersicht über die Stichprobengrößen und die Beantwortungsquote in den einzelnen Ländern.

Die Institutionen, die die Studie durchgeführt haben, haben die Daten für alle Länder harmonisiert und zum Großteil identische Fragebögen verwendet. Teilweise wurden noch länderspezifische Fragen hinzugefügt, um Besonderheiten z.B. hinsichtlich Wohnungsmarkt oder Pensionssystem gerecht zu werden. In Ländern, wo die relevanten Daten verfügbar waren, wurde versucht, verhältnismäßig vermögende Haushalte überdurchschnittlich zu berücksichtigen. Dadurch kann das obere Ende der Vermögensverteilung genauer geschätzt werden, da vor allem Finanzvermögen nicht gleichmäßig verteilt ist. Der Anteil am Gesamtvermögen, den die obersten Perzentile besitzen, kann erheblich sein. Auch Schulden sind sehr stark konzentriert.


Tabelle 1: HFCS-Haushaltsbilanz

+ Sachvermögen Immobilienvermögen Hauptwohnsitz
Anderes Immobilienvermögen
Unternehmen Selbstständig
Andere Fahrzeuge
Wertgegenstände
+ Finanzvermögen Bankeinlagen Girokonten
Spareinlagen
Aktien
Anleihen
Fonds
Unternehmen Exklusive selbstständig
Geld, das andere dem Haushalt schulden
Private Pensionsvorsorge
Andere Optionen, Termingeschäfte, Tantiemen, etc.
- Schulden Besichert Hauptwohnsitz
Anderer Immobilienbesitz
Unbesichert Kreditkarten/Kontoüberzug
    andere Schulden
= Nettovermögen    

Quelle: HFCS Network (2013b)


Tabelle 2: Allgemeine Informationen zur HFCS-Welle 1

Land Erhebungszeitraum Stichprobengröße Beantwortungsquote (%) Oversampling
Belgien 2010 2 364 21,8 Ja
Deutschland 2010/2011 3 565 18,7 Ja
Finnland 2009/2010 10 989 82,2 Ja
Frankreich 2009/2010 15 006 69 Ja
Griechenland 2009 2 971 47,2 Ja
Italien 2010 7 951 52,1 Nein
Luxemburg 2010/2011 950 20 Ja
Malta 2010/2011 843 29,9 Ja
Niederlande 2010 1 301 57,5 Nein
Österreich 2010/2011 2 380 55,7 Nein
Portugal 2010 4 404 64,1 Ja
Slowakei 2010 2 057 n.a. Nein
Slowenien 2010 343 36,4 Nein
Spanien 2008/2009 6 197 56,7 Ja
Zypern 2010 1 237 31,4 Ja

Quelle: HFCS Network (2013b)


Weitere Informationen über die Verteilung von Vermögen und die HFCS-Daten:

Davies, J. B. and Shorrocks, A. F. (2000). The distribution of wealth. Handbook of income distribution, 1: 605–675.

HFCS Network (2013a). Household Finance and Consumption Network (HFCN). About the Survey, http://www.ecb.eu/home/html/researcher_hfcn.en.html.

HFCS Network (2013b). The Eurosystem Household and Consumption Survey. Results from the first wave, http://www.ecb.europa.eu/pub/pdf/other/ecbsp2en.pdf.